Veranstaltungen

2015

  

Konferenz zum EU-Projekt: e-Tandemlernen 

  • Organisatorinnen (alphabetisch): Manja Gerlach M.A. und Dorothea Spaniel-Weise M.A.
  • Termin: 26.09.2015, FSU Jena, Carl-Zeiss-Straße 3
  • Das vollständige Programm finden Sie hier.
  • Mehr Infos zum Projekt finden Sie hier

Zusammenfassung:

Das Lernen im Tandem gehört an vielen Hochschulen und Bildungsinstitutionen zum festen Sprachlernangebot. Das im LLP-Programm geförderte EU-Projekt L3TaSk hat es sich zur Aufgabe gemacht, online-basierte Sprachtandems für die Sprachenpaare deutsch-spanisch, deutsch-chinesisch und chinesisch-spanisch zu begleiten, um einen besseren Einblick in Spracherwerbsprozesse beim Tandemlernen zu gewinnen und daraus didaktisch-methodisch sinnvolle Szenarien für den Unterricht und autonomes Lernen abzuleiten.

Den Europäischen Tag der Sprachen möchten wir zum Anlass nehmen, um im Rahmen der heute stattfindenden Arbeitstagung den Dialog zwischen allen im Projekt beteiligten und assoziierten Partnern zu fördern und sich gegenseitig auszutauschen.

Die Tagung ist für in diesem Bereich Forschende, Doktoranden und Studierende, sowie Sprachlehrende, Tandemtrainer und Tandemteilnehmer gedacht und widmet sich u.a. Fragen der Kreativität mündlicher Interaktion im Fremdsprachenunterricht, dem Potenzial von Lernerkorpora für den Fremdsprachenunterricht, der veränderten Lerner-/Lehrerrolle bei onlinebasierten Sprachlernszenarien oder der Auswertung von Lernerdaten für das Fremdsprachenlernen.  

 

2014

Organisation und Durchführung des 3. Mitteldeutschen Sprachenkongresses: "Ich sehe nicht, was Du schon sprichst."

  • Zusammenarbeit zwischen: Landesverband Thüringer Volkshochschulen und ALM (alphabetisch: Manja Gerlach M.A. und Dr. Christina Kuhn)
  • Zeitraum: 26.- 27.09.2014

Zusammenfassung

Der Kongress steht im Zeichen des Sprachenlernens, der Förderung der sprachlichen Vielfalt in Europa und er will die Lust zum Sprachenlernen wecken. Mit dem diesjährigen Motto stellen wir bewusst die vielfältigen Sprachenpotenziale der Zuwanderer in den Vordergrund.

 

Erstellung, Durchführung und Evaluierung eines Zusatzmoduls "Einsatz multimedialer Lehr- und Lernmedien im berufsbezogenen Deutschunterricht“ für den Verband Thüringer Volkshochschulen

  • Beteiligte Mitarbeiterinnen (alphabetisch): Manja Gerlach M.A., Dr. Christina Kuhn, Rita von Eggeling M.A.
  • Zeitraum Durchführung und Evaluierung: Januar - April 2014, FSU Jena 

Zusammenfassung:

„Das Ziel der Lehrkräftequalifizierung für berufsbezogenes Deutsch ist es, die Lehrkräfte für die Spracharbeit mit Fachkräften gemäß den kommunikativen Anforderungen im Beruf vorzubereiten. Mit dieser Maßnahme wird auf einen immer stärker werdenden Bedarf nach qualifizierten Lehrkräften im Bereich berufsbezogenes Deutsch reagiert und eine entsprechende Angebotslücke geschlossen. Darüber hinaus wird mit der Etablierung einer solchen Lehrkräftequalifizierung eine Grundlage für die Erfüllung der Forderung aus dem Nationalen Aktionsplan Integration (NAP-I)21 gelegt, im Rahmen eines modularen Fortbildungssystems für Lehrkräfte in Integrationskursen ein Modul „Berufsbezogenes Deutsch“ zu entwickeln.“  

Priorität der TVV e.V. Lehrkräftequalifizierung ist die Vermittlung methodisch- didaktischer Kompetenzen und handlungsorientiertem Wissen im Umgang mit multimedialen Lehr- und Lernmaterialien für den berufsbezogenen Deutschunterricht. Des Weiteren stimmt das TVV e.V. Zusatzmodul mit den Zielen der IQ-Fortbildung überein (siehe Seite 7-8). Die Teilnehmer/Lehrkräfte des Zusatzmoduls zur additiven Zusatzqualifizierung  erwerben Handlungskompetenzen, wie sie “[…] besonders die Zielgruppe erwachsene Menschen mit Migrationshintergrund an E-Learning-Angebote zum Erwerb der Berufssprache Deutsch heranführen und begeistern können."

Das Modul wird im Rahmen eines wiederkehrenden Zusatzmodul an der Thüringer Volkshochschule zur Lehrkräftequalifizierung und Weiterbildung angeboten. Mehr Infos auf der Webseite des Landesverbands Thüringen, Rubrik Fortbildung

 

2012

Ringvorlesung im Sommersemester: "Potenziale und Grenzen digitaler Medien für das Fremdsprachenlehren und -lernen"

  • Organisatorin (alphabetisch): Manja Gerlach M.A.
  • Zeitraum April - Juli 2012, montags in der Zeit von 12-2 Uhr
  • Mehr Infos auf der Webseite unter der Rubrik Material

 Zusammenfassung:

Mehr Infos zum Projekt finden Sie hier

2012

 

Internationale Nachwuschsagung Empirische Methoden in DaF /DaZ und Modernen Fremdsprachen

  • Organisatorinnen (alphabetisch): Manja Gerlach M.A., Anna Korneva M.A., Milica Sabo M.A. (plus Externe)
  • Zeitraum: 24.-25.02.2012, FSU Jena
  • TeilnehmerInnen: ca. 70

Zusammenfassung:

Vom 24. bis 25. Februar 2012 fand an der Friedrich Schiller Universität Jena die Nachwuchstagung EmMeth 2012 „Empirische Methoden in Deutsch als Zweit- und Fremdsprache“ statt .
Sie setzt das Format der ersten EmMeth-Tagung (2011 in Bielefeld) fort. 2012 war die Tagung bewusst sprachenübergreifend angelegt und richtete sich an alle Promovierenden, Habilitierenden sowie Interessierten aus dem In- und nahegelegenen Ausland, die im Fachbereich Zweit- oder Fremdsprachenlehren und -lernen wissenschaftlich arbeiten. Mehr Infos im Anhang. Blogkommentar von Prof. Jürgen Kurtz, der als keynote Sprecher geladen war.

 

2011

Internationale Whiteboardtagung: "Mehr Medien, weniger Interaktion?!

  • Veranstalter: Lehrstuhl für Methodik und Didaktik Deutsch als Fremd- und Zweitsprache Arbeitsstelle für Lehrwerkforschung und Materialentwicklung, Manja Gerlach M.A.
  • Zeitraum: 01.- 03.09.2011, FSU Jena
  • TeilnehmerInnen: ca. 100 nationale und internationale Gäste

Zusammenfassung:

Mehr Infos auf der ALM-Webseite unter der Rubrik Material